Sandfilteranlagen

Das Herzstück Deines Pools: die Sandfilteranlage!

Sandfilteranlagen wälzen Dein Poolwasser um und filtern Verschmutzungen durch einen speziellen Sand, Filterglas oder Filterbällen aus Deinem Pool heraus.

Eine Sandfilteranlage besteht aus diesen 3 Komponenten:

  1. Mehrwege-Umstellventil: hier gibt es mindestens die Einstellmöglichkeiten „Filtern“, „Rückspülen“ und „Nachspülen“ - das Ventil ist bei den Modellen „TOP“ oben und „SIDE“ seitlich
  2. Filterbehälter: hier befindet sich das Filtermedium (Filtersand, Filterglas, Filterbälle)
  3. Poolpumpe: sie saugt das Wasser aus Deinem Pool an, drückt es durch Deinen Filterbehälter, das Wasser wird durch das Filtermedium gereinigt und fließt sauber zurück in Deinen Pool

Wichtig ist vor allem: Du solltest das Beckenvolumen Deines Pools kennen! Für sauberes, hygienisches Wasser sollte Deine Sandfilteranlage es schaffen, den kompletten Beckeninhalt 2 bis 3 mal täglich umzuwälzen. Durch eine angemessene Umwälzung gelangt auch mehr Sauerstoff ins Wasser - so kannst Du zudem den Verbrauch von Wasserpflegemitteln verringern.

Und nicht zu vergessen: die Sandfilteranlage ist ein Strom betriebenes, wasserführendes Element - hier ist es enorm wichtig auf eine hochwertige Qualität zu achten.

Sandfilteranlage Top

Welche Größe sollte Deine Sandfilteranlage haben?

Die Größe Deiner Sandfilteranlage ist abhängig von der Größe Deines Pools. Du kannst Dich in etwa an diesen Werten orientieren:

  • ca. 25 m³ = Ø 300 mm
  • ca. 35 m³ = Ø 400 mm
  • ca. 55 m³ = Ø 500 mm

Zu beachten: Entscheidest Du Dich für ein "TOP"-Modell mit dem Ventil oben, ist der Wechsel des Filtermaterials umständlicher, da Du den Behälter aufgrund seines Gewichtes nicht mehr so einfach kippen kannst. Alternativ kannst Du das Filtermedium mit einem Nasssauger entfernen.

Sandfilteranlage Side

Altbewährter Filtersand oder alternatives Filtermedium?

Hier eine kurze Erläuterung für Dich zu den verschiedenen Filtermedien.

Filtersand:

  • die Filtration erfolgt durch verschiedene mechanische & chemische Vorgänge zwischen Filtersand und Wasser
  • durch die Wasserströmung werden die gelösten Schmutzpartikel gegen die Sandoberfläche gespült und lagern sich ab
  • desto feiner der Sand ist, desto besserer ist die Filtrationswirkung, allerdings verstopft der Filter dann auch schneller und muss öfters gereinigt werden
  • Empfehlung: Wechsel des Filtersandes nach jeder 2. Saison

Filterglas:

  • hat wesentlich bessere Filtrationsergebnisse
  • die Oberfläche des Granulats (aus recyceltem Glas) ist sehr glatt
  • sie filtert nicht nur kleinste Partikel, sondern verhindert auch die Keimbildung
  • das Filterglas hat eine geringere Dichte und ist somit leichter als Sand
  • längere Verwendungsdauer (bis zu 4 Saisons)

Filterbälle:

  • deutlich besseres Filterergebnis
  • Bälle haben eine feinere Struktur und können somit große als auch sehr kleine Schmutzpartikel filtern
  • das Befüllen bei "TOP"-Modellen mit dem Ventil oben ist wesentlich leichter
  • die Filterbälle sollen nach jeder Saison bei max. 30 Crad in der Waschmaschine lose bzw. in Waschsäcken verpackt gewaschen werden
  • längere Verwendungsdauer (bis zu 4-5 Saisons)
Filtermedium
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3